JÜ-Woche - Museen und Ausstellungen

In dieser JÜ-Woche war das Thema "Museen und Ausstellungen". Die Kinder waren an mehreren Tagen in Kiel unterwegs und haben verschiedene Museen kennenlernen dürfen.

Sie waren im Naturkundemuseum, in der Kunsthalle, im Schiffahrtsmuseum oder noch anderswo. Leider konnten diesmal nicht alle Kinder alle Angebote wahrnehmen, aber bei der großen Zahl an besuchten Ausstellungen kam siecherlich jede Schülerin und jeder Schüler aus ihre bzw. seine Kosten.

In der Schule wurde natürlich auch fleißig gearbeitet. Die Kinder tauschten sich über die besuchten Museen aus und bastelten dazu passende Kunstwerke.

Auf der Brücke entstand eine Ausstellung, in der sich die Kinder selbst vorstellen. Wie sehe ich aus? Was macht mich eigentlich aus?

tl_files/muhliusschule/bilder/DSC_0022.JPG

Wieder einmal hat die JÜ-Woche viel Spaß gemacht und die Kinder haben viel gelernt.

 

Henning Roose

 

Einschulung 2017/18

Das Schuljar hat kaum angefangen, da wirft das nächste schon seine Schatten voraus...

Wenn Sie im kommenden Schuljahr 2017/18 Ihr Kind bei uns anmelden möchten, dann interessieren Sie sich bestimmt für folgende Termine:

Dienstag, 11.10.2016, 20:00 Uhr Informationsabend
Informationen über:
- unsere erweiterten Betreuungsangebote
- bilingualen Sachunterricht
- jahrgangsübergreifende Unterrichtseinheiten
- musische Schwerpunkte
- unsere DaZ-Klassen (Deutsch als Zweitsprache)
- die tägliche Arbeit bei uns an der Schule

Mittwoch, 12.10.2016, 8:30 Uhr bis 11:25 Uhr Tag der offenen Tür
Die Türen unserer Klassen sind offen und Sie sind herzlich eingeladen, in unseren Unterricht hineinzuschauen.

Anmeldetermine für die Grundschule:

Montag, 31.10.2016, 08.00 Uhr – 12.00 Uhr
Dienstag, 01.11.2016, 08.00 Uhr – 17.00 Uhr
Mittwoch 02.11.2016, 08.00 Uhr – 12.00 Uhr
Donnerstag, 03.11.2016, 08.00 Uhr – 12.00 Uhr


Zur Anmeldung bringen Sie bitte die Geburtsurkunde Ihres Kindes mit. Gerne kann Ihr Kind Sie bei der Anmeldung begleiten, es ist jedoch nicht erforderlich.

 

Wir freuen uns auf Sie!

 

Henning Roose

 

Die Bedrohungslage ist vorbei.

Liebe Eltern,

die Aufregung ist vorbei. Darüber sind wir sehr froh!

Vor allem aber sind wir dankbar, dass alles so glimpflich und gut abgelaufen ist! Schließlich waren wir uns bereits am Freitagmorgen der Ernsthaftigkeit der Situation bewusst und mussten schnell und effektiv handeln, vor allem aber Unruhe und Angst vermeiden und die eingeübten Regelungen und Verhaltensweisen wie bei einem Feueralarm konnten in diesem Szenario nicht greifen.

Am Freitag früh gegen 7:00 Uhr rief uns die Polizei aus dem Gebäude. Zu dieser Zeit waren nur ich (Herr Roose), Frau Höcker, eine Lehrkraft und zwei Schüler anwesend.

Auf Anweisung der Polizei verließen wir das Gebäude und fingen alle nun nach und nach ankommenden Schülerinnen und Schüler auf dem Schulhof ab. Die Polizei wies uns an, das Gebäude nicht wieder zu betreten. Gegen 7:30 Uhr kam vom Schulamt die Aussage, Unterricht könne heute nicht stattfinden.

Also entließ ich die wartenden Eltern mit ihren Kindern, sofern sie die Möglichkeit hätten, sie zu Hause zu betreuen. Einige ältere Schülerinnen und Schüler, die es gewohnt sind, allein zur Schule zu kommen und nach Hause zu gehen, entließen die Klassenlehrerinnen ebenfalls, sofern sie die Möglichkeit hatten, zu Hause in die eigene Wohnung zu kommen (Schlüssel…). Die Klassenlehrerinnen verschafften sich einen Überblick darüber, welche Kinder abgeholt wurden oder bei befreundeten Familien mitgingen. Da wir keine Möglichkeit hatten, Klassenlisten und Telefonnummern von Eltern aus dem Büro zu holen, und da wir von der Polizei angehalten wurden, schnell zu handeln und den Schulhof schnell zu räumen, gelang dies nicht in jedem Einzelfall. Dafür bitten wir um Verständnis!

Die verbleibenden Kinder machten mit den Lehrkräften einen Ausflug in den Schrevenpark.

Dies alles fand in entspannter und ruhiger Atmosphäre statt. Von Angst oder gar Panik war nichts zu spüren! Ich möchte mich ganz ausdrücklich bei allen Schülerinnen und Schülern und natürlich auch bei den Eltern und Lehrkräften dafür bedanken! Anscheinend war es hilfreich, dass wir gerade am Tag zuvor anlässlich der gefundenen vergifteten Marzipanherzen an der Reventlouschule in den Klassen über potentielle Bedrohungslagen und angemessenes Verhalten gesprochen haben.

Mein größter Dank gilt jedoch den Polizeibeamten, die sehr schnell, kompetent und mit unendlicher Ruhe die Situation handhabten!

Vermutlich kam bei vielen Kindern und Eltern und auch bei Lehrkräften die Anspannung erst im Nachhinein durch Medienberichte und/oder eigene Gedanken, was eigentlich hätte passieren können…

Natürlich haben wir heute mit den Kindern intensiv über dieses Thema gesprochen und werden es noch weiter tun.
Auch im Kollegium und in der Schulleitung bewegt uns dieses Thema weiter. Sicherlich sind uns in der Nachbetrachtung Punkte bewusst geworden, die optimiert werden können.

Vorrang am Freitagmorgen hatte, die Sicherheit der Kinder zu wahren. Dies ist ohne Panik und Angst gelungen. Daher bin ich trotz aller Verbesserungsmöglichkeiten sehr zufrieden mit der besonnenen Reaktion von Polizei, Lehrkräften und vor allem von Ihnen, den Eltern!

Noch einmal: Herzlichen Dank dafür!

 

Henning Roose

 

Alles wieder gut!

Wie Sie wahrscheinlich der Presse entnommen haben: An der Muhliusschule gab es heute (Freitag, 16.9.) einen großen Polizeieinsatz.

Seit etwa 10:30 Uhr wissen wir: Die Sorge war zum Glück unberechtigt.

Inzwischen sind die meisten Kinder zu Hause, einige werden noch wie gewohnt in unseren Betreuungseinrichtungen betreut.

Alles lief entspannt und ohne Angst und Tränen ab.

Mein herzlicher Dank gilt den Polizeibeamtinnen und -beamten, die sehr schnell und mit großer Ruhe und Professionalität die Situation regelten.

Montag findet wieder wie gewohnt Unterricht statt. Sicherlich werden wir noch mit den Kindern über den Freitag sprechen. Genaueres zu dem Einsatz und den Ablauf des Tages erfahren Sie dann in einem Elternbrief.

 

Henning Roose

Schulleiter

 

Einschulung 2016

Das nächste Schuljahr rückt langsam näher und wir freuen uns auf unsere neuen Erstklässler!

Dazu ein paar wichtige Termine:

Donnerstag, 14. Juli, 20:00 Uhr: Informationsabend für Eltern zukünftiger Erstklässler

Wir berichten über den Schulanfang. Wie laufen die ersten Tage und Wochen ab? Was ist besonders am Anfang wichtig? Und bestimmt haben Sie auch noch Fragen an uns. Wer die Klassenleitung in den nächsten 1. Klassen übernehmen wird, können wir sehr wahrscheinlich noch nicht mitteilen, da uns hierzu noch zentrale Informationen fehlen.

In der Woche letzten Schulwoche oder der ersten Ferienwoche

erhalten die Eltern der angemeldeten Kinder einen Brief, in dem wir Sie ebenfalls über alle anfangs wichtigen Fragen informieren. Hier wird auch eine Materialliste beiliegen, damit Sie in aller Ruhe alles notwendige besorgen können.

Während der Sommerferien

bekommt ihr angemeldetes Kind einen Brief von der zukünfigen Klassenlehrkraft. Wir sprechen darin gezielt das Kind an und laden es herzlich zum Beginn der Schulzeit in die Muhliusschule ein.

7. September Einschulung

Am 7. September sind Sie mit Ihrem neuen Schulkind herzlich zum Einschulungsgottesdienst um 9:00 uhr in der Jakobikirche eingeladen. Diese Einladung geht ausdrücklich auch an die Kinder und Familien, die nicht der ev. Kirche angehören!

Anschließend um 10:00 Uhr findet bei uns in der Muhliusschule die Einschulungsfeier statt.

Ab dem 8. September geht Ihr Kind dann ganz normal zur Schule!

Wir freuen uns darauf!

 

Henning Roose

Schulleiter

 

Felicitas kommt auf die Bühne

Natürlich gibt es auch in diesem Jahr wieder ein großes Musical!

1. Premiere 15.3.2016 um 18:00 Uhr

2. Premiere 16.3.2016 um 18:00 Uhr

Wir laden Sie ganz herzlich dazu ein.

tl_files/muhliusschule/bilder/Plakatbild.jpg

Die Klassen 3a und 3b haben seit Schuljahresbeginn intensiv für diese zwei Abende geprobt und sind schon ganz aufgeregt.

Die neue Puppe Felicitas wird von den alten Kuscheltieren von dem Mädchen Martha abgelehnt und ausgeschlossen. Wütend verbannt der große Zauberer sie deshalb aus ihrer Truhe, ihrem Zuhause. Um die Truhe wieder zu öffnen, müssen sie einige Abendteuer bestehen, die sie um die ganze Welt führen.

Ob sie am Ende wieder in ihre Truhe hineingelangen? Ob sie den Zauberer besänftigen können? Und ob sie schließlich doch Freunde werden? Wir werden sehen...

Henning Roose

 

 

Termine, Rück- und Ausblick

Liebe Eltern,

bitte beachten Sie:

Am Donnerstag, den 10.12.2015 um 10:00 Uhr findet das Weihnachtsforum statt.
Sie sind herzlich eingeladen!

Am Freitag, den 11.12.2015 findet unser Schulentwicklungstag statt.
An diesem Tag haben die Kinder keinen Unterricht. Kinder, die in unseren Betreuten Grundschulen angemeldet sind, können dort betreut werden. Für alle anderen Kinder können wir eine Betreuung im Rahmen der Verlässlichkeit anbieten. Hierfür bräuchten wir einen kurzen Hinweis an die Klassenlehrerin.

Am Freitag, den 18.12.2015 endet der Unterricht für alle Kinder bereits nach der vierten Stunde (11:25 Uhr).
Auch hier können wir für die Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klassen eine Betreuung in der fünften Stunde anbieten. Wir benötigen ebenfalls einen kurzen Hinweis an die Klassenlehrerin.

Das Jahr neigt sich langsam dem Ende zu und wir schauen auf einen ereignisreichen Schuljahresanfang zurück.
Die Bauarbeiten auf dem Schulhof wurden erstmal abgeschlossen, auch wenn wir durchaus noch weitere Pläne haben. Zumindest können die Kinder endlich wieder spielen.

Der ehemalige Physik- und Chemieraum wurden fertig saniert und werden genutzt.
Lediglich bei der Sanierung des alten Lehrerzimmers gibt es nach wie vor Probleme, so dass wir auf unsere Kleingruppenräume über der Brücke noch ein wenig warten müssen.

Ein Highlight des Spätsommers war der Kurs „Sicherheit nach Noten“, den unsere zweiten bis vierten Klassen absolvieren durften. Selbstsicherheit, Selbstbehauptung und Anfänge der Selbstverteidigung wurden eingeübt und stärken nun unsere Kinder.

Besonders stolz sind wir auf das Musikprojekt, das überwältigenden Anklang findet. Mehr als die Hälfte aller Kinder nehmen daran teil und lernen seit dem Sommer ein Musikinstrument. Seit ein paar Wochen musizieren wir nun auch gemeinsam und freuen uns schon auf einen ersten kleinen Auftritt.
Im kommenden Halbjahr möchten wir dieses Projekt gern auf die ersten Klassen ausweiten. Leider steht die Finanzierung trotz einer großzügigen Spende der Förde Sparkasse in Höhe von 2500,-€ noch nicht endgültig. Daher gibt es an dieser Stelle noch keine weiteren Details dazu.

Außerdem möchten wir im Frühjahr mit der zweiten Phase der Schulhofgestaltung fortfahren. Hier sollen vor allem gärtnerische Tätigkeiten gemeinsam mit Schülerinnen, Schülern und Eltern eine Rolle spielen. Doch auch hier gibt es genaueres erst nach Weihnachten.

Denn jetzt wird es Zeit, die Nikoläuse zurechtzurücken und Strohsterne zu basteln.
Wir wünschen Ihnen eine besinnliche Adventszeit und Frohe Weihnachten!

Kommen Sie gut in das Jahr 2016 und mit neuen Kräften und frischer Energie starten wir dann erneut.

Alles Gute für Ihr Kind und Sie!

Henning Roose

 

 

Muhliusschüler spielen Musikinstrumente

Seit Beginn dieses Schuljahres haben unsere Schüler die Möglichkeit ein Musikinstrument zu erlernen. Wer sich für ein Instrument entschieden hat, nimmt seitdem einmal pro Woche an einem der 12 Kurse teil und übt unter Anleitung eines Lehrers der Musikschule Kiel erste Töne zu spielen.

Insgesamt haben mehr als 90 Schülerinnen und Schüler dieses Angebot angenommen! Damit nehmen mehr als 50% aller unserer Kinder teil.

Möglich wurde dieses Projekt über Fördergelder, die uns über die Caritas erreichten. Hierfür herzlichen Dank! Die Eltern beteiligen sich lediglich mit 12,-€ pro Halbjahr an den Kosten.

In der kommenden Woche möchten wir damit beginnen, mit den verschiedenen Instrumenten gemeinsam zu musizieren. Es wird vermutlich etwas schräg, wahrscheinlich auch ziemlich laut, aber nach und nach wird es zu Musik werden und vielleicht erwächst so ein vielstimmiges Muhliusorchester.

Henning Roose

 

 

Ausblick 2015/16

Liebe Eltern,

ein ereignisreiches Schuljahr geht zu Ende. Viel wurde auf den Weg gebracht. Vielleicht könnte eine Überschrift des Schuljahres 2014/15 „Planung und Vorbereitung neuer Projekte“ sein. Hier eine kurze Auflistung:

- Schulhof: Planung ist abgeschlossen, die Bauarbeiten beginnen voraussichtlich in den Sommerferien oder kurz danach.

- Umbau der Fachräume: hat bereits begonnen und wird (hoffentlich) nach den Sommerferien abgeschlossen sein.

- Renovierungsarbeiten in den Betreuungseinrichtungen: sollen in den Sommerferien stattfinden.

- Gewaltpräventionsprogramm „Sicherheit nach Noten“: In praktischen Übungen werden die Kinder in Selbstsicherheit und Verhaltensweisen zur Vermeidung von Gewalt geschult.

- Musikinstrumente lernen: in Kooperation mit der Musikschule Kiel ist ein gemeinsames Projekt für die Klassenstufe 1 und die DaZ-Klassen in Vorbereitung, das im zweiten Halbjahr 2015/16 starten wird. Ein Musikprojekt für die Klassenstufen 2-4 gemeinsam mit den DaZ-Klassen soll kurz nach den Sommerferien starten. Möglich wurde dies durch neue Fördergelder, die uns über den Weg der Caritas erreichten. Hierfür ein großes „Danke“ an diese Adresse!

- „Grundrechte – Voll in Ordnung“: In Zusammenarbeit mit der Nordkirche (Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland) und dem Kirchenkreis Altholstein werden wir im Herbst mit den dritten Klassen ein viertägiges Projekt, in dem es ausdrücklich nicht um christliche sondern um ethische Inhalte gehen wird.

- Ausstellung „Petze“: Ausstellung in Kombination mit Informationsveranstaltungen zum Thema „Prävention von sexuellem Missbrauch“ vom Präventionsbüro „Petze“.

Unsere zwei DaZ-Klassen in Holtenau und Friedrichsort laufen inzwischen reibungsfrei, es gibt allerdings aufgrund der Entfernung kaum Berührungspunkte mit unserer Schule.

All diese Projekte kosteten viel Überlegungen und Arbeit, die Früchte werden wir jedoch erst im kommenden Schuljahr ernten können. Auch deshalb freuen wir uns sehr auf die Zeit nach den Ferien!

Ein hohes Maß an Arbeit und Kraft kostete jedoch der Umgang mit der knappen Unterrichtsversorgung, mit der wir aufgrund unserer Schülerzahlen zu kämpfen hatten. Und das beziehe ich ausdrücklich nicht zuvorderst auf die Lehrkräfte sondern vor allem auf die Schülerinnen und Schüler, die nicht selten mit der Situation leben mussten, dass zwei Klassen von nur einer Lehrkraft betreut werden konnten. Bei den Überlegungen, wie wir konzeptionell mit dieser Situation am sinnvollsten umgehen könnten, spielte immer das Lernziel Selbstständigkeit und Eigenverantwortung die größte Rolle. Und tatsächlich ist es einer ganzen Reihe von Schülerinnen und Schülern gelungen, diese Kernkompetenz deutlich auszubauen.

Im Laufe dieses Schuljahres haben wir Lehrkräfte intensiv daran gearbeitet, hier tragfähige Lösungen zu finden.
Wir sind froh, dass wir im kommenden Schuljahr deutlich besser mit Lehrerstunden ausgestattet sind, als in diesem zu Ende gehenden, da wir einen recht starken ersten Jahrgang einschulen werden.

Die Vorausschau auf 2015/16 fällt also sehr hoffnungsfroh aus! Selbst wenn durch unvorhersehbare Widrigkeiten das eine oder andere nicht wie erwartet gelingen sollte, so werden doch viele angeschobene Projekte umgesetzt werden und das Schulleben bereichern!

Am 12. September (Samstag) werden wir ein Schulfest feiern, zu dem wir Sie schon hiermit herzlich einladen! Genauere Informationen dazu (Uhrzeit, Inhalt…) gibt es dann im neuen Jahr.

Nach den Ferien findet am 10. September ein Elternsprechtag statt, an dem Sie mit allen Lehrkräften Gespräche führen können und ggf. Fragen zum Zeugnis klären können.

Doch zunächst wünsche ich uns allen, vor allem aber natürlich Ihren Kindern schöne, sonnige und erholsame Sommerferien!

Liebe Grüße

Henning Roose

 

Neue Schul-T-Shirts

Es gibt wieder Schul-T-Shirts!

tl_files/muhliusschule/bilder/t-shirts.jpg

In einem frohen, kräftigen Rot oder Blau haben wir neue T-Shirts bedrucken lassen.

Ihr Kind hat heute (8.7.15) einen Bestellbogen bekommen, den Sie ausfüllen können, falls Sie ein solches T-Shirt in der Größe 128, 140, 152 oder 164 für 6,- € erstehen möchten.

Außerdem erhalten Sie es natürlich ab sofort in unserem Sekretariat zu den üblichen Öffnungszeiten (Mo, Mi, Do, 8:00 - 12: 00 Uhr).

 

 

Die Olchis in der Muhliusschule

Das Lampenfieber hat seinen Höhepunkt erreicht! Seit Monaten arbeiten unsere Drittklässler und Drittklässlerinnen mit Feuereifer an dem Musical "Die Olchis".

Es begann am Schuljahresanfang oder besser bereits deutlich davor. Vor allem Frau Zander investierte Ehrgeiz und Beharrlichkeit und er-reichte so die Aufführungsrechte für dieses Musical, das nun noch an unsere Bedürfnisse angepasst werden musste.

Dann begann die eigentliche Arbeit. Nun brachten Frau Schmidt-Thiele, Frau Zander und Frau Storm die Kinder auf Kurs und steuerten gemein-sam auf das große Ziel zu: Heute!

Wir sind stolz auf unser Musical! Unser Musical ist vielleicht das wich-tigste Projekt unserer vielfältigen Arbeit. Ohne das Musical wäre die Muhliusschule nicht die Muhliusschule. Auch deshalb gilt der Dank allen Beteiligten. Den Eltern, den Lehrkräften und vor allem natürlich den Kindern der dritten Klassen!

Vor allem aber freuen wir uns mit den Kindern! Nicht zuletzt wegen des großen Einsatzes, wegen der vielen Arbeit und der langen Vorberei-tungszeit ist das Musical wieder einmal zum Höhepunkt der Schulzeit an der Muhliusschule geworden.

Henning Roose

(kom. Schulleiter)

 

Die Müllpiraten in der Turnhalle

Matthias Meyer-Göllner und seine Müllpiraten rocken die Turnhalle!

tl_files/muhliusschule/bilder/IMG_muellpiraten2.jpg

Mit großer Begeisterung verfolgten die Kinder das spontan angekündigte Konzert von Matthias Meyer-Göllner und seinen Müllpiraten. Es wurde getanzt, mitgesungen, geklatscht und auf alle andere erdenkliche Möglichkeiten mitgemacht. Der bekannte Musikstar präsentierte ein breites Spektrum von Liedern, die nicht nur den Kinder gefielen. Und ganz nebenbei gab es Hinweise zur Mülltrennung und -vermeidung.

Wir danken dem ABK, der durch sein Sponsoring dieses fantastische Konzert ermöglichte!

Henning Roose

 

 

Sieg der Muhliusschule beim städtischen Wettbewerb „Naturnahe Schulhofgestaltung“ – 25.000 € für Entsiegelungsmaßnahmen bei uns!

Am 16.6.2014 fand die Preisvergabe für diesen Wettbewerb statt. Die teilnehmenden 13 Schulen wurden mit Geldern in unterschiedlicher Höhe ab 7.000 € bedacht. Nicht nur wegen des offensichtlichen Bedarfs, unseren nicht mehr zeitgemäßen Schulhof umzugestalten, auch wegen des schlüssigen Gesamtkonzepts erhielt die Muhliusschule den alleinigen Siegerpreis in Höhe von 25.000 €.

In den nächsten Tagen werden wir ausführlich über Wettbewerb und Konzept berichten. Im kommenden Schuljahr geht endlich etwas, langersehnt und immer dringender notwendig!

 tl_files/muhliusschule/bilder/check.jpg

hier unsere ausführliche Information:

Umgestaltung des bisher weitgehend tristen Schulhofes der Muhliusschule kann im kommenden Schuljahr starten!

Ein langgehegter Wunsch von Kindern, Eltern und Lehrkräften kann endlich Realität werden. Seit Jahren ist uns klar, dass unser Schulhof den zeitgemäßen Anforderungen an einen Schulhof nicht mehr genügt. Allerdings liegt unsere Schule nicht in Stadtteilen, die besondere und großzügige Fördermittel für solche Maßnahmen erhalten konnten. So stießen wir in den vergangenen  Jahren immer wieder an Grenzen der Machbarkeit. Gelder reichten evtl. für Neuanschaffungen, jedoch nicht für die notwendigen Maßnahmen der Entsiegelung unserer weitgehend existierenden „Asphaltwüste“. Wir wussten uns mit unserem Anliegen bei den zuständigen Ämtern der Stadt gut aufgehoben, jedoch führte das nicht zum „Fließen von Geldern“.

In dem Anfang des Jahres von der Stadt Kiel ausgeschriebenen Wettbewerb „Naturnahe Schulhofgestaltung“ sahen wir eine Möglichkeit, diesen Teufelskreis zu durchbrechen und wollten endlich einen großen Schritt nach vorne machen. Diese Initiative wurde in dieser Woche belohnt, wir erhielten den höchstdotierten 1. Preis im Wettbewerb, an dem dreizehn  Kieler Schulen teilnahmen: 25.000 € für Entsiegelungsmaßnahmen. So  können im kommenden Jahr  auch die in den letzten Jahren gezielt angesparten erheblichen Mittel eingesetzt werden, um endlich unserem Schulhof wirkliche Aufenthaltsqualität zu geben!

Abschließend zwei Zitate:
In unserer Bewerbung heißt es zum Beispiel: „Der hohe Anteil von Kindern in der Nachmittagsbetreuung (bis zu 70% unserer Schülerinnen und Schüler) verlangt ein Umfeld zum Wohlfühlen…“

In der Begründung  der Jury heißt es: „Die eingereichten Unterlagen machen deutlich, wie sehr sich nicht nur Schulleitung und Lehrkräfte, sondern vor allem auch die Kinder dieser Schule eine Umgestaltung ihrer bislang äußerst trostlos anmutenden Schulhofflächen wünschen und diese auch nötig haben. Ihr ausgedachtes Konzept enthält ein breites Spektrum an natur- und umweltpädagogischen Lern-, Spiel- und Erlebnismöglichkeiten. Mit 25.000 € wird sich dies zwar leider nicht vollständig realisieren lassen, wohl aber können Teil-Bausteine aufgegriffen und erste Schritte für eine naturnähere Gestaltung der Außenanlagen der Schule begonnen werden. Die Muhliusschule hat sich mit ihrer äußerst liebevoll zusammengestellten Bewerbung, in den Herzen aller Jury-Mitglieder niedergeschlagen und bekommt den ersten Preis.

Zur geplanten Umsetzung:
Das Grünflächenamt geht davon aus, noch im Sommer 2014 die Betreuung der dreizehn Ideen durch ein Landschaftsarchitekturbüro vergeben zu können. Im Winter/Herbst 2014 sollen dann erste konkrete Schritte mit den einzelnen Schulen abgestimmt werden, um schließlich im Frühjahr 2015 mit der baulichen Umsetzung ausgewählter Maßnahmen zu beginnen.“


Wir freuen uns, dass ein entscheidender Schritt gemacht werden konnte!

Unsere vielfältigen Ideen entnehmen Sie dem Plan für mögliche Umsetzungen. Wir schauen von oben auf das Gelände der Muhliusschule! Die konkrete Umsetzung wird dann mit der Stadt und den schulischen Gremien entschieden.

Kiel, 18.06.2014
Uwe Voß, Schulleiter

tl_files/muhliusschule/bilder/Schulhof/Plan.jpg

 

Landesweite Vorbildfunktion der Muhliusschule in Sachen Zweisprachigkeit in der Grundschule

(Kieler Nachrichten, Sonnabend, 8. Februar 2014)

Aufgrund der im Herbst vergangenen Jahres in einem Artikel der Kieler Nachrichten gestellten Frage nach dem Sinn von Englischunterricht in der Grundschule traten wir an die KN-Redaktion heran, um zu gegebener Zeit auch unsere Sichtweise verdeutlichen zu können. Schließlich zählt der bilinguale Sachunterricht seit Jahren zu einem festen Bestandteil unseres Schulprofils.

Wir gaben den KN die Gelegenheit, Unterricht zu sehen und stellten eine Runde kompetenter Gesprächspartner zusammen. Ich danke an dieser Stelle Frau Martina Kankowski, Landesfachbeauftragte für Englisch/GS, Frau Dr. Anja Steinlen, seit Jahren wissenschaftliche Begleiterin des Projekts, und Herrn Jürgen Hartwig, Schulelternbeiratsvorsitzender, für deren Teilnahme. Heraus kam folgender Artikel, den wir veröffentlichen dürfen. Dafür vielen Dank, Frau Carola Jeschke von den Kieler Nachrichten!

 

Uwe Voß, Schulleiter

Bitte klicken Sie hier, um den Artikel lesbar zu vergrößern.

tl_files/muhliusschule/bilder/Zeitung/muhliusschule.jpg

Bitte klicken Sie hier, um den Artikel lesbar zu vergrößern.

 

Von der Grund- und Hauptschule (Regionalschule) zur Grundschule:

Die Umstrukturierung der Muhliusschule endet mit diesem Schuljahr 2013/14

Mit Beendigung des laufenden Schuljahres verlassen die Schülerinnen und Schüler der letzten beiden Hauptschulklassen unsere Schule. Die politisch gewollten Rahmenbedingungen des Landes (Mindestschülerzahlen für Regional- bzw. Gemeinschaftsschulen) und in deren Konsequenz die Entscheidung der Landeshauptstadt Kiel konnten nur die Umwandlung der Muhliusschule in eine reine Grundschule bedeuten!

Wir bedauern dies, waren wir doch gerade im Bereich der Berufsorientierung und des Überganges von Schule ins Berufsleben besonders erfolgreich.

Aber der Blick geht nach vorne: Gerade im Grundschulbereich haben wir in den letzten Jahren unser Profil geschärft:
• bilingualer Sachunterricht (wissenschaftliche Begleitung durch die Universität Nürnberg-Erlangen)
• musischer Schwerpunkt (Zusammenarbeit mit der Musikschule)
• aufwändige Musicalaufführungen im Rahmen fächerübergreifenden Unterrichts
• Wochen jahrgangsübergreifenden Unterrichts mit musischen, sprachlichen oder naturwissenschaftlichen Schwerpunkten

Nach Jahren des Abschmelzungsprozesses von ca. 350 Grund- und Hauptschülern auf  voraussichtlich 180 Grundschulkinder im kommenden Schuljahr freuen wir uns auf „ruhigeres Fahrwasser“, auch wenn ein Blick zurück mit Wehmut erlaubt sein muss.

Wir stellen uns unserer Aufgabe. Sie lautet
• Weiterentwicklung des Guten und Bewährten
• Aufgeschlossenheit gegenüber Neuem!

Kollegium der Muhliusschule